Im September 2019 hat sich die Karl Schneider Gesellschaft erneut erfolgreich am bundesweiten Tag des offenen Denkmals® beteiligt. Am Rundgang in der Hamburger Innenstadt haben mehr als 70 Interessenten teilgenommen. Unseren Newsletter "Schneiderseiten" in der aktuellen Ausgabe 07 finden Sie hier.

 

Aus der Serie "hamburger bauheft" des Schaff-Verlages ist im Februar 2020 die Ausgabe 6 in einer überarbeiteten Auflage erschienen. Das Heft dokumentiert das bis heute erhaltene Eigenhaus von Karl Schneider aus dem Jahr 1928 in der Grünewaldstraße 11 in Hamburg-Bahrenfeld. Fast zwei Jahrzehnte war es zuletzt durch die Stadt Hamburg angemietet und für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt worden. Seit 2019 steht es unter Denkmalschutz. Im März 2020 ist das Haus verkauft worden, die Karl Schneider Gesellschaft beglückwünscht den Hamburger Architekten Peter Dinse zum Erwerb einer der herausragenden Bauten von Karl Schneider.

Im Bauhaus-Jahr 2019 hat ausserdem das Haus Michaelsen (1923) von Karl Schneider als Hamburger Beitrag zur Grand Tour der Moderne besondere Beachtung gefunden. Eine weitere Neuerscheinung fokussiert nun den Blick auf diese zwei Aspekte: Die Entstehungsgeschichte des Gebäudes am Beginn des Neuen Bauens sowie die vielfältige Rezeption des Hauses in der zeitgenössischen Fachliteratur und Populärpresse. Beide Themen werden in diesem Buch erstmals gemeinsam behandelt, quellenbasiert dargestellt und anschaulich dokumentiert.

Neben die Erläuterung des Entwurfsprozesses und die Vorstellung des ausgeführten Landhauses anhand von Bauzeichnungen und Fotografien tritt dabei eine Petite Tour durch die Architekturliteratur der Zeit anhand von Originaltiteln und -seiten der damaligen Fachbücher und Zeitschriften. Das Buch unterstreicht damit die Bedeutung von Haus Michaelsen im Kontext von Architekturgeschichte und -publizistik der 1920er Jahre. Als Kenner beider Bereiche macht der Hamburger Kunsthistoriker Roland Jaeger diesen Pionierbau der Moderne so zu einem exemplarischen Gegenstand der Architekturvermittlung. Das Buch wurde im November in der Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann präsentiert.

Die Karl Schneider Gesellschaft widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 2015 dem Leben und Werk des  Wegbereiters der Moderne in Hamburg, dem Architekten Karl Schneider (1892-1945). Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu Entstehung und Aktivitäten des als gemeinnützig anerkannten Vereines mit Sitz in Hamburg.

Karl Schneider Gesellschaft e.V.  |  Postfach 30 36 30  |  D - 20312 Hamburg  |  www.karl-schneider-gesellschaft.de

Vertreten durch den Vorsitzenden Dr. Jörg Schilling | Vereinsregister Amtsgericht Hamburg VR 22788

 

Anerkannt als steuerbegünstigte Körperschaft zur Förderung gemeinnütziger Zwecke in Kunst und Kultur

nach § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 der Abgabenordnung durch Finanzamt Hamburg-Nord am 19.05.2016